Sehschärfen Messung

Sehschärfe Messung und Brillenbestimmung
Sehschärfe Messung und Brillenbestimmung

Die Sehschärfenmessung ist ein wesentlicher Teil der augenärztlichen Untersuchung. Als Ergebnis dieser Untersuchung kann dem Patienten mitgeteilt werden wie gut er sieht (meist in Prozentangaben, z.B. 80%, d.h. 80% von idealen 100%).

Die Sehschärfenmessung geschieht an der Sehtafel, welche sich in einem Abstand von ca. 6 m vom Patienten befinden soll. Gezeigt werden sogenannte Optotypen, die von einem Projektor auf eine Tafel projiziert werden. Es handelt sich meist um Zahlen-oder Buchstabenkombinationen oder aber auch unterbrochene Ringe (sog. Landolt-Ringe).

Die Sehschärfe beträgt 100% wenn der Patient in einem Abstand von 6 m eine Bogenminute noch unterscheiden kann. Dies kann man mit den Landolt – Ringen am objektivsten prüfen. Daher werden von Behörden meist Sehschärfentests mit den Landolt-Ringen gefordert.